Was wir glauben

Auch wir Freikirchen bekennen uns zum gemeinsamen Glaubensbekenntnis der christlichen Kirchen:

Ich glaube
an Gott den Vater, (Eph. 3, 14-15)
den Allmächtigen, (1. Mose 17,1)
den Schöpfer des Himmels und der Erde, (1. Mose 1+2)

und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, (Joh, 3,16)
geboren von der Jungfrau Maria, (Luk. 2,7)
gelitten unter Pontius Pilatus, (Mark. 15, 1-15)
gekreuzigt, gestorben und begraben, (Matth. 27, 27-66)
hinabgestiegen in das Reich des Todes (Eph. 4,9)
am dritten Tage auferstanden von den Toten, (Luk. 24)
aufgefahren in den Himmel; (Apg. 1, 1-10)
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; (1. Petr. 3,22)
von dort wird er kommen (Apg. 1,11)
zu richten die Lebenden und die Toten. (2. Kor. 5,10; Matth. 25, 31-46; Offb. 20, 11-15)

Ich glaube an den Heiligen Geist, (Apg. 2)
die heilige allgemeine Kirche, (Kol. 1,18)
Gemeinschaft der Heiligen, (Apg. 2,42)
Vergebung der Sünden, (1. Joh. 1,9)
Auferstehung der Toten (1. Kor. 15,42)
und das ewige Leben. (Joh. 3,36; Röm. 6,23) Amen.
____________________________________________________

Aus dem Glaubensbekenntnis formulieren wir unsere Glaubensüberzeugungen:

Der dreieinige Gott ist Schöpfer des Himmels und der Erde (vgl.1. Mo. 1 + 2)

Der Mensch stammt von Adam und Eva ab und ist seit dem Sündenfall von Gott getrennt. Er ist in Sünden geboren worden, und von Geburt auf an, auf dem Weg in die ewige Gottestrennung (vgl. 1. Mo. 3; Pred. 7,20; Rö. 1,18-3,20)

Gott hat ein liebendes Interesse an jedem Menschen und bietet ihm Rettung durch die Erlösung in Jesus Christus an (Joh. 3,15+16)

Der Mensch hat ein Innenwissen von Gott (Rö. 1, 19)

Gott teilt sich in der Bibel mit. Sie ist sein inspiriertes, unfehlbares Wort, den Menschen gegeben als Richtschnur unseres Lebens. (vgl. 2. Tim. 3,16)

Jesus ist Gottes Sohn, von Ewigkeit her. Er kam auf diese Erde, um Mensch und Gott durch seinen Opfertod zu versöhnen. (Kol.1,15-21; 2.Kor.5,19-21)

Jesus ist auferstanden, sitzt zur Rechten des Vaters, hat als Mittler den Heiligen Geist gesandt. Er wird einst wiederkommen, um die Gläubigen ins ewige Leben zu holen. (Mt. 28; Apg. 1,8; 1. Petr. 3,22; Mt. 24,30f; Joh. 5, 24-29)

Jeder Mensch kann gerettet werden durch Glauben an Jesus Christus (Joh. 3,16)

Wer zum Glauben an Jesus Christus gekommen ist, erhält den ganzen Heiligen Geist (Eph. 1, 3 -14)

Es gibt für alle Menschen eine leibliche Auferstehung und ein Gericht (vgl. 1. Kor. 3, 12-15; 1. Kor.15; Offb. 20, 11-15)

Den Gläubigen ist nach ihrem leiblichen Tod die Auferstehung der Toten zugesagt, verbunden mit einem ewigen Leben in Gottes Gegenwart, auf einer neuen Erde und einem neuen Himmel (vgl. 1. Kor. 15 und Offb. 21+22)

Jeder Mensch ist von Gott individuell und einmalig geschaffen (vgl. Ps. 139)

Der Gläubige wird Christus in dem Maße erleben, wie er bereit ist, ein verbindliches Leben in der Nachfolge Jesu zu leben. (vgl. Lk. 14, 25-27; Rö 12, 1f)

Gott erhört Gebet und beantwortet es (Matth. 7, 7-11)

Ein Christ sündigt weil er Sünder ist, aber er kann nach Buße Vergebung empfangen (1. Joh. 1,9)

Wir bekennen uns zur Reformation Martin Luthers und bezeugen:
Allein nur die Gnade; allein nur Jesus Christus,
allein nur der Glaube, allein nur die Bibel.